SKG Gruppenleiter

Nach über 10-jähriger Tätigkeit entschloss ich mich mein Wissen über Hunde zu ordnen und entwickelte vor allem die Bereitschaft mich mit den neuen Methoden der Kynologischen Wissenschaft auseinander zu setzen. Also absolvierte ich den ausgeschrieben Gruppen.- und Übungsleiterkurs der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft (SKG).

Nun ja....................

 

Ich musste feststellen dass das Wissen eines sogenannt alten Hündelers mehr intuitiv und emotional abläuft.

Nach Ausbildung sind viele Handlungen des Hundehalters und die Reaktionen des Hundes für mich erklärbar geworden.

Folgende Themen waren Inhalt der Ausbildung.

 

Module Theorie:

 

 

 

1. Der Hund im Alltag

Referent: Claude Hockenjos

 

 

 

- Lerntheorie

 

- Wie lernt der Hund

 

- Anwendung im Alltag

 

- Struktur in der Grundausbildung geben

 

 

 

2.1. Der Hund im Recht/Tierschutz

Referent: lic. jur. Daniel Jung

 

 

 

- Hund und Recht

 

- Aspekte des Tierschutzes

 

- Grundlagen zu Rechtsfragen und Versicherung

 

- Meldepflicht

 

- SKG Strukturen

 

 

 

2.2 Anatomie und Gesundheit und 1. Hilfe

Referent:Dr. med. vet. Blättler

 

 

 

- Bewegungsapparat

 

- Krankheitslehre

 

- Behandlungsmethoden

 

- Ernährung

 

 

 

3. Normalverhalten des Hundes

Referent: Linda Hornisberger

 

 

 

- Biologie

 

- soziales Wesen

 

- Hierarchien

 

- Aufgaben im Rudel

 

- familiäre Gepflogenheiten

 

- Aktivitäten

 

- Territorialität

 

- Triebe

 

 

 

4. Aggressionen des Hundes

Referent: Linda Hornisberger

 

 

- Wesen und Begriff

 

- Ethologische Bedeutung

 

- Aggressionstypen

 

 

 

5. Methodik und Didaktik

Referent: Irène Julius und Christa Wermelinger

 

 

 

- Anforderung an Gruppenleiter

 

- Kommunikation, Gruppenführung

 

- Kursplan, Ziele, Teilziele, Inhalte

 

- Kursstunde, Übungsgestaltung

 

- Ausbildungsschritte

 

- Methodisches Vorgehen

 

- Feedback

 

 

 

6. Theoretische Abschlussprüfung

 

 

 

Module Praxis:

 

 

 

7. Praxisvorbereitungskurs

Referent: Irène Julius und Christa Wermelinger

 

 

 

- Repetition und Umsetzung Methodik und Didaktik / Gruppenführung

 

- Repetition und Umsetzung Lerntheorie

 

- Namen konditionieren

 

- Aufmerksamkeit

 

- Sitz - Warten - Freigabe

- Anbinden / Abholen

 

- Tauschen, Aus, Kontrolle

 

- Beisshemmung

 

- Appell

 

- Spiel

 

- Beziehungsförderung

 

- sinnvolle Beschäftigung

 

- Freilauf

 

- Alltagssituationen, Mensch - Hund, Hund - Hund

 

- Führungsqualität des Hundehalters

- Handling, Angewöhnung Halti / Maulkorb

 

 

 

8. Praktische Gruppenführung

Referent: Irène Julius und Christa Wermelinger

 

 

 

 

9. 1. Hilfe-Kurs 1 Tag

Referent:Dr. med. vet. Blättler

 

 

 

 

10. Praktische Prüfung

 

abgenommen von Irène Julius und Christa Wermelinger

Thema: Rückruf

 

 

 

Um seinen Hund zu führen muss der Hundehlter seinen Hund kennen und vor allem verstehen. Auch der Mensch muss Zeichen und Körpersprache seines Hundes Lesen können.

Sei es das Lernverhalten des Hundes, sei es erste Hilfe, Informationen über Verhalten und Aggressionen sowie die Ausbildung des Hundehaltes, seinem Hund in jeder Situation eine klare und vertrauensvolle Führung zu gewähren kann erlernt werden.

 

Sie dabei zu unterstützen ist aufgrund der breit abgestützten Ausbildung meine Aufgabe.

 


1 inkl. MwSt.